Veranstaltungen 2016

Patientengerechte Rettung aus Unfallfahrzeugen – Feuerwehr unterstützt THW

„Ein verunglücktes Fahrzeug auf dem Dach und es befinden sich Verletzte im 
Personenkraftwagen (PKW), die sachgerecht gerettet werden müssen.“ Dieser Aufgabe 
stellten sich unsere Bergungsgruppen unter der Anleitung der Freiwilligen Feuerwehr 
Trossingen. 
Bei Verkehrsunfällen ist eine zügige und patientengerechte Rettung von Betroffenen wichtig. So werden die Helferinnen und Helfer des OV Trossingen bereits zum zweiten Mal durch die Freiwillige Feuerwehr Trossingen in diesem Bereich ausgebildet. 
Bei der Übung beginnen, nach kurzer Einweisung in die Lage durch die Feuerwehr, die 
Helferinnen und Helfer das Fahrzeug mit Unterbauhölzern und Holzkeilen zu sichern und zu stabilisieren, um dem auf dem Dach liegenden PKW die nötige Stabilität zu verleihen. Das Auto darf sich nicht bewegen, während mit der Rettung des vermeintlichen Insassen 
begonnen wird.

In einem weiteren Schritt wurde für die Erstversorgung des Verletzten eine Zugangsöffnungen mit Hilfe hydraulischem Rettungsgerät - von Schere und Spreizer - geschaffen. Nachdem die Bergungshelferinnen und –helfer den Weg zum Verletzten frei gemacht haben wurde die patientengerechte Rettung aus dem Fahrzeug vorbereitet und durchgeführt. Zu diesem Zweck wurden die Scheiben herausgetrennt,
Das Vorgehen, die Absprache und der Erfolg wurden von einem Beobachter während der Übung genau kontrolliert. Durch praxisnahe Ausbildungen wie diese und durch die 
Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen nicht nur im Ernstfall, kann den Verunglückten noch besser geholfen werden.

Rescue Camp 2016

Am vergangenen Wochenende fand das Rescue Camp in Villingen-Schwenningen statt eine Katastrophenschutzübung, bei der Rettungshundeteams aus ganz Deutschland den Katastrophenfall beübten. Bei der 36-stündigen Übung mussten die Teams verschiedene Schadstellen im ganzen Schwarzwald-Baar-Kreis abarbeiten.5 Helfer des THW OV Trossingen waren in der Einsatzleitung tätig und unterstützten den Einsatzleiter bei Führungsaufgaben und hielten Funkkontakt zu den verschiedenen Teams die sich im Übungseinsatz befanden. 

Quelle:SWR
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/tuebingen/rescue-camp/-/id=1602/did=18076448/nid=1602/15bkqbd/index.html#utm_source=Facebook&utm_medium=referral&utm_campaign=SWR%2Ede%20like

Ein neues Fahrzeug für den König

Das THW hat am Montag offiziell seinen ausgemusterten Gerätekraftwagen II (GKW II) des Ortsverbands Trossingen an das Königreich Hohoe Gib Traditional Ghana gespendet. Das Fahrzeug soll dort künftig für humanitäre Hilfsprojekte eingesetzt werden.

Im pfälzischen Ludwigshafen übergaben der Ortsbeauftragte Bernard DeGroot und der Präsident Albrecht Broemme das Vorgängermodell des Mehrzweckkraftwagens an den afrikanischen Regent Céphas Bansah. Der König besitzt und führt in Ludwigshafen eine Meisterwerkstatt, in der er tagsüber Autos repariert. Am Abend fungiert er als spiritueller König für das Volk der Ewe vom Computer aus. Von Deutschland könne er seinem Volk in der Heimat mehr helfen, weil er hier an großzügige Spenden sowie Aufträge für seine Werkstatt käme, so der König.

Der THW Ortsverband und der König sind alte Freunde: Schon in der Vergangenheit waren die Trossinger Einsatzkräfte an Spendenaktionen für den König und sein afrikanisches Volk beteiligt. Bei der Übergabe des Fahrzeugs am vergangenen Montag im Ortsverband Ludwigshafen freute sich das Stammesoberhaupt so sehr über das Geschenk, dass er das THW zu einem Gegenbesuch nach Ghana eingeladen hat, wo sie sich den Gerätekraftwagen im Einsatz ansehen können.

 

 

Text: Sarah-Miriam Banholzer (THW OV Trossingen)

Fotos 1-3: Sarah-Miriam Banholzer (THW OV Trossingen)

Fotos OV 4-6: Patrick Weiß (THW OV Ludwigshafen)